Skip to main content

Die häufigsten Fehler bei einer Nähmaschine

Nähmaschine ProblemEine Nähmaschine ist eine große Hilfe und kann für viele unterschiedliche Möglichkeiten verwendet werden. Dennoch ist es auch nur eine Maschine, weshalb es zu einem Nähmaschine Problem und Fehlern kommen kann.

 

Damit Sie dennoch schnell wieder durchstarten können, haben wir für Sie die bekanntesten und häufigsten Fehler zusammengefasst. Ein kleiner Tipp am Rande: Behandeln Sie die Nähmaschine mit viel Sorgfalt und achten Sie genau auf die Einstellungen, welche in der Bedienungsanleitung angegeben sind, kommt es wesentlich seltener zu Problemen.

Nähmaschine Problem 1: Der Oberfaden reißt

Es gibt verschiedene Gründe, weshalb der Oberfaden reißt. Es kann daran liegen, dass der Oberfaden nicht richtig eingefädelt ist. Schauen Sie jetzt am besten noch einmal in der Bedienungsanleitung nach. Doch auch die Fadenspannung kann zu hoch sein. Überprüfen Sie deshalb die Einstellung der Unter- und der Oberfadenspannung.

 

Es kommt auch häufig vor, dass die Nadel verbogen oder stumpf ist. Jetzt hilft nur eine neue, einwandfreie Nadel einzusetzen. Doch die Nadel kann noch weitere Probleme machen. Beispielsweise haben Sie diese nicht richtig eingesetzt. Nun sollten Sie diese herausnehmen und erneut einsetzen. Wichtig ist, dass die flache Seite der Nadel nach hinten zeigt. Achten Sie beim Einsetzen aber darauf, dass Sie die Nadel bis zum Anschlag nach oben schieben.

 

Häufig kommt es vor, dass Sie vergessen haben das Handrad zu drehen. Insofern haben Sie den
Nähmaschine ProblemFadenhebel beim letzten Nahtende nicht in seine obere Ausgangsstellung gebracht. Jetzt müssen Sie das Handrad in Laufrichtung drehen, bis der Fadenhebel perfekt steht.

Ein weiteres Problem ist das Garn. Dieses kann zu fein oder dick für die Nadel sein. Passen Sie deshalb immer auf, dass Sie das richtige Nadelsystem verwenden. Das Nähgut muss dabei immer zur Nadelstärke passen. Jedoch kann das Nähgarn aber auch einfach zu alt sein. Gerade Naturfasern wie Baumwolle oder Seide verlieren mit der Zeit an Reißfestigkeit. Tauschen Sie diese aus.

 

Ein weiteres Problem ist eine minderwertige Qualität vom Nähgarn. Aus diesem Grund sollten Sie nur Qualitätsgarn verwenden.

 

Abschließend kann es an einer falschen Spule liegen. Verwenden Sie nur die Originalspule, die zu 100 Prozent kompatibel ist.

Nähmaschine Problem 2: Der Unterfaden reißt

Der Nähmaschine Unterfaden kann genauso große Probleme machen. Besonders, wenn dieser nicht korrekt in die Spulenkapsel eingefädelt wurde. Setzen Sie jetzt die Nähmaschine Unterfaden Spule erneut ein und fädeln Sie den Unterfaden gemäß der Anleitung ein.

 

In der Spulenkapsel können sich aber auch Stoffflusen ansammeln. Jetzt hilft nur eine Reinigung mit einem Pinsel oder Tuch.

 

Beim Unterfaden in Nähmaschine einfädeln müssen Sie zudem darauf achten, dass dieser nicht zu locker oder fest aufgewickelt ist. Sollte dies der Fall sein, müssen Sie ihn einfach neu aufwickeln.

 

Die Spule kann aber auch beschädigt sein oder läuft nicht reibungslos. Ersetzen Sie jetzt die Spule. Ein ähnliches Problem ist eine falsche Spule. Hier hilft ebenfalls nur ein Ersatz.

 

Nähmaschine Problem 3: Die Nähmaschine Nadel bricht

Nähmaschine ProblemEs gibt viele Gründe, wieso die Nadel bricht. Es kann daran liegen, dass Sie jene nicht richtig eingesetzt haben. Doch die Nadel kann auch stumpf und verbogen sein. Selbst die Nadelklemmschraube kann locker sein. Sollte es einer dieser Gründe sein, sollten Sie die Nadel erneut einsetzen. Verwenden Sie am besten ein neues, einwandfreies Modell.

 

Es könnte aber auch an einem falschen Nähfuß liegen. Achten Sie stets darauf, dass Sie den richtigen Nähfuß für Ihren jeweiligen Stich verwenden. Wichtig ist, dass Sie beim Nähen nicht zu stark am Stoff ziehen. Das führt ebenfalls zum Brechen der Nadel. Unterstützen Sie den Transporteur lieber sanft. Ansonsten verwenden viele eine Nadel, die zu fein für den zu verarbeitenden Stoff ist. Sowohl die Stärke als auch die Spitzenform müssen Sie auf den Stoff anpassen.

 

Haben Sie die Stichmuster-Einstellscheibe verstellt, während sich die Nadel im Stoff befand, kann das auch zum Brechen führen. Bringen Sie die Nadel erst in die obere Stellung und wählen Sie dann einen anderen Stich aus.

 

Nähmaschine Problem 4: Nähmaschine lässt Stiche aus

Der häufigste Grund, weshalb eine Nähmaschine Stiche auslässt ist, dass Sie eine falsche Nadel verwenden. Achten Sie stets darauf, dass die Nadel und deren Spitzenform zum Stoff passen. Es kann auch sein, dass Sie die Nadel falsch eingesetzt haben oder diese verbogen oder stumpf ist. Jetzt hilft nur eine neue Nadel.

 

Oftmals kommt es zu Problemen, wenn Sie den Oberfaden nicht richtig verwenden. Schauen Sie deshalb bei „Oberfaden richtig einfädeln“ nach.

 

Nähmaschine Problem 5: Die Naht kräuselt sich beim Nähen

Kräuselt sich eine Naht, liegt das meist an der Fadenspannung des Oberfadens. Überprüfen Sie, ob die Ober- und Unterfadenspannung gemäß der Bedienungsanleitung eingestellt ist. Generell müssen Sie das Garn korrekt einfädeln. Am besten nehmen Sie dafür die Anleitung zur Hand.

 

Ansonsten kräuselt sich die Naht häufig, wenn Sie eine zu dicke Nadel für den zu verarbeitenden Stoff verwenden. Stimmen Sie deshalb die Nadel auf Ihr Nähgut ab. Wählen Sie auch niemals zu lange Stiche. Manche Stoffe benötigen eine kurze Stichlänge. Nähen Sie sehr feine Stoffe, verzichten Sie auf einen Stabilisator. Besser ist eine Einlage oder ein Blatt Papier.

 

Nähmaschine Problem 6: Fadenschlingen auf der Unterseite

Nähmaschine Problem

Kommt es zu Unterfaden Schlaufen, kann das an einer zu geringen Spannung des Oberfadens liegen. Überprüfen Sie deswegen die Spannung des Unter- und Oberfadens gemäß der Anleitung. Beachten Sie, dass die Spannung des Unterfadens leicht zu hoch sein kann.

 

Ebenso kommt es zu Fadenschlingen, wenn die Nadel zu dünn oder dick für das verwendete Garn ist. Stimmen Sie die Nadel deswegen bestmöglich auf Ihr Nähgut ab.

 

Schlingen entstehen aber auch, wenn das Garn nicht richtig eingefädelt ist. Nun müssen Sie dieses erneut einfädeln. Nehmen Sie dazu die Bedienungsanleitung zur Hilfe.

 

Nähmaschine Problem 7: Kein gleichmäßiger Transport des Stoffes

Mit der Zeit sammeln sich zwischen den Zähnen des Transporteuers Stoffflusen an. Entfernen Sie jene mit einem Reinigungspinsel. Die Stiche können auch zu fein sein, weshalb der Nähmaschine Transporteur nicht gleichmäßig arbeiten kann. Nähen Sie nun mit längeren Stichen.

 

Nähmaschine Problem 8: Die Nähmaschine streikt – Nähmaschine näht nicht

In manchen Fällen arbeitet die Nähmaschine gar nicht. Schauen Sie deswegen zunächst nach, ob der Netzwerkstecker eingesteckt ist. Immerhin benötigt eine Nähmaschine Strom, damit diese arbeiten kann. Sollte dies der Fall sein, überprüfen Sie, ob keine Probleme mit dem Kabel vorliegen, wie beispielsweise Risse oder andere Beschädigungen.

 

Zusätzlich ist es wichtig, dass der Nähfuß immer abgesenkt ist. Tun Sie das, bevor Sie beginnen. Der Faden kann sich aber auch im Nähmaschine Greifer verklemmen. Reinigen Sie den Greifer jetzt mit einem Pinsel oder einem weichen Tuch.

 

Nähmaschine Problem 9: Warum ist die Nähmaschine laut?

Nähmaschine ProblemEin Grund für eine zu laute Nähmaschine kann der Nähmaschine Transporteur sein. Zwischen dessen Zähnen haben sich Stoffflusen gesammelt. Mit einem Reinigungspinsel beseitigen Sie jene.

 

Aber auch Stoffflusen in der Spulenkapsel oder im Spulenkorb sorgen für eine erhöhte Lautstärke. Reinigen Sie diese mit einem Pinsel oder einem weichen Tuch. Schauen Sie dafür am besten vorher in der Bedienungsanleitung nach.


Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teilen Sie sie uns mit!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*